Raimund Gebhardt

Diplom-Kaufmann, Jahrgang 1965

Branchenerfahrungen

  • Software / IT-Beratung
  • Metall- und Fahrzeugindustrie
  • Anlagen– und Steuerungstechnik
  • Medizintechnik
  • Pharma
  • Ofenbau
  • ÖPNV / öffentliche Verwaltung

 

Tätigkeitskern

  • Methodische Beratung und Umsetzungsunterstützung bei strukturellen oder strategischen Veränderungsvorhaben in Organisationseinheiten an Nahtstelle zum Kunden.
  • Reflexionsforen und kommunikationslastige Trainings für Führungs- und Servicekräfte im Rahmen anspruchsvoller oder sich ändernder Anforderungen an die Rollen.
  • Coaching von Fach- und Führungskräften in herausfordernden Situationen, bei erfolgskritischen Vorhaben und neuen Rollenbedingungen nach Karriereschritten.

Professioneller Hintergrund

Ausbildungen

Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim mit Spezialisierung auf Marketing, Organisation und Wirtschaftspsychologie. Zusatzausbildungen: Psychodrama-Leiter (DFP/DAGG), Spontanschauspiel (Galli), Systemische Organisationsberatung (Simon, Weber and Friends).

 

Wichtige Stationen

  • 1989-1992 studienbegleitend Trainer für Lernmethodik und Rhetorik.
  • 1994-1995 Vertriebsfunktionen in der Getränkeindustrie
  • 1995-2000 angestellter Trainer, Coach und Organisationsberater bei einem Trainings- und Organisationsentwicklungs-Institut
  • ab 2000 selbständiger Organisationsberater, Trainer, Coach. Verschiedene Publikationen, darunter:
    • Ameln, F. v., Gebhardt, R. & Schad, N. (2011): "Nachhaltige Personalentwicklung mit handlungsorientierten Methoden", in M. Schmid, S. Laske & A. Orthey (Hrsg.), PersonalEntwickeln. Das aktuelle Nachschlagewerk für Praktiker. Köln: Wolters Kluwer. Mai 2011

Persönliches

Privates Umfeld

Raimund Gebhardt ist verheiratet, hat zwei Töchter und lebt in Ludwigshafen am Rhein.

 

Prägende Erfahrungen

  • Nebenjobs während der Schul- und Studienzeit in Handwerks-und Produktionsbetrieben, im Bau-, Speditions- und Taxigewerbe, einer Arztpraxis, als Dozent, im Außendienst sowie im kaufmännischem Innendienst gaben mir eine breite Kontaktfläche und stärkten mein Einfühlungsvermögen in und Interesse an unterschiedlichste Erlebniswelten und Blickwinkeln.
  • Durch meine frühere, gut 15jährige Kampfsportlaufbahn lernte ich, mich langfristig und systematisch auf Schlüsselsituationen (Wettkämpfe) vorzubereiten, mentale Trainingsformen zu nutzen und meine Kräfte strategisch und fokussiert einzusetzen. Außerdem lernte ich, dass Fallen dazu gehört und dass man fallen kann, ohne sich ernsthaft zu verletzten.
  • In einer Spontanschauspiel-Ausbildung durfte ich mit ungewohnten Rollen experimentieren, was mich persönlich bereicherte und mir neue Zugänge ermöglichte. Diese Erfahrung führte zu meiner psychodramatischen Zusatzausbildung. Das Psychodrama ist eine handlungsorientierte Methode, die Menschen hilft, aus inadäquaten Rollenmustern auszusteigen und Gruppen sowie Organisationen unterstützt, sich von ungeeigneten Kulturkonserven zu befreien. Seitdem gehört die „psychodramatische Brille“ zu meiner Ausstattung und hilft zu erkennen, was und wer denn wo eine Rolle spielt.
  • Die studienbegleitende gut einjährige Vertriebstätigkeit bei einem Strukturvertrieb konfrontierte mich mit fragwürdigen Vertriebsmethoden. Die kritische Auseinandersetzung mit diesen Methoden trug zur Festigung meines persönlichen Wertegefüges bei. Seitdem liegt mir am Herzen, dass Kundenbeziehungen mit Kompetenz, Authentizität, Zuverlässigkeit und Leidenschaft gefüllt werden und erklärt meine Vorliebe für Organisationen mit Dienstleistungs-Schwerpunkten.
Go to Top